Archiv der Kategorie: In eigener Sache

Viele unserer Leser sind nicht auf Facebook. können sie trotzdem unsere Artikel lesen?

Immer wieder werden wir von unsern Lesern angesprochen, dass wir viele Artikel nur auf Facebook veröffentlichen und sie sich entschlossen haben Facebook nicht mehr zu verwenden. Aber auch diese Leser können AUCH OHNE EINEN FACEBOOK USER unsere Beiträge dort lesen.

Es ist einfach. Die Fenster auf der rechten Seite kann man wie ein Menu verwenden. Das obere Fenster für Facebookbeiträge und das untere Fenster für Twitterposts. Im oberen Fenster kann man durch die einzelnen Beiträge scrollen und bei Interesse per Mausklick einen Artikel auswählen. Im unteren Fenster werden immer die letzten 3 Tweets angezeigt.

Um einen Facebookbeitrag vollständig angezeigt zu bekommen, positioniert man die Maus auf die Zeitangabe unter dem Logo. Wählt man eine andere Position wird je nach Inhalt nur ein Bild angezeigt. Einfach mal damit rumspielen.

Neue Regeln für Veröffentlichungen in den DorfNews der VG Bodenheim

Gestern erreichte mich eine Mail unseres Digitalisierungsbeauftragten der VG Bodenheim, Harald Schrank, zum Thema DorfNews und DorfFunk, die ich gerne mit unseren Lesern teilen möchte. In der Mail wurden den DorfNews Reportern eine neue Richtlinie für Berichte mitgeteilt. Die Netiquette für die DorfNews hatte ich ja bereits im Beitrag „4 Wochen DorfNews und DorfFunk – die ersten Erfahrungen“ veröffentlicht und die neue Richtlinie kann man als eine Erweiterung dazu ansehen oder hier nachlesen. Hier die neuen Regeln als Auszug aus seiner Mail: 

„Nach zweieinhalb Monaten DorfNews in der VG Bodenheim möchte ich Sie gern rund um DorfNews und DorfFunk auf dem Laufenden halten.

Kommerzielle Beiträge:

Auch wenn für die meisten Reporter weniger interessant, ist das Thema doch juristisch heikel. Deshalb wurde folgende Richtlinie für DorfNews formuliert:

ERLAUBT sind Berichte/Beiträge/Veranstaltungshinweise zu

  • – Geschäftseröffnungen und Jubiläen
  • – Hinweise auf Veranstaltungen mit Event-Charakter im längeren Rhythmus (Halbjahr oder Jahr) wie z.B. Hoffeste bei Winzern oder Tage der offenen Tür bei gewerblichen Betrieben
  • – Saisonale Hinweise auf Öffnungs-/Schließzeiten von Straußwirtschaften

NICHT ERLAUBT sind alle Beiträge mit gewerblichem bzw. Werbecharakter wie Sonderangebote oder regelmäßige Infos zu Dienstleistungen oder (Sonder-)Preisangeboten. Als Orientierung in Zweifelsfällen sollten presserechtliche Standards dienen – hilfreich ist sicherlich immer die Frage: „Müsste dieser Beitrag in einem Druckerzeugnis mit ‚Anzeige‘ markiert werden?“ Ist das zu bejahen, kann der Beitrag in „DorfNews“ nicht erscheinen.

Im obigen Sinne kommerzielle/gewerbliche Beiträge können also nur im „DorfFunk“ gepostet werden.

Die Diskussion um die sogenannten kommerziellen Beiträge in den DorfNews läuft hinter den Kulissen schon einige Zeit. Begründet werden die neuen Regeln, in einem Kommentar von Harald Schrank zu diesem Artikel, damit, „dass die öffentliche Hand zu „neutraler und objektiver Amtsführung verpflichtet“ sei und in diesem Sinne und auch unter Berücksichtigung des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) keine Werbung machen darf. Auch erfolgte der Hinweis darauf, dass Fraunhofer sich auf mehrere Anfragen hin weigert, jegliche Hilfestellung oder verbindliche Aussage zu dem Thema zu geben (was juristisch gesehen verständlich ist, aber die Frage aufwirft, warum dieses wichtige Thema bei der Konzeption von DorfNews offensichtlich nicht berücksichtigt wurde). Es ist immer bequem, große Visionen und bunte Bildchen zu präsentieren, aber schwierig, dann rechtssichere und funktionale Umsetzungen abzuliefern. 

Schaut man aber auf die Seite der Digitalen Dörfer, so werden dort sogar vollständig kommerzielle Plattformen wie BestellBar und LieferBar den Kommunen angeboten und wurden auch von Kommunen, in der Vergangenheit, realisiert. All dies lässt vermuten das die juristischen Probleme von anderen Kommunen nicht geteilt werden. 

Ich finde es schade das die DorfNews die lokalen Geschäfte, Lokale, Unternehmen und Betriebe nicht stärker unterstützen. Wir werden hier, in den Nackenheimer Community und Notizen, die Nackenheimer Geschäftswelt unterstützen und ohne Kosten eingereichte Beiträge veröffentlichen. WIR SIND FROH DAS WIR SIE IM ORT HABEN.

Gerade fand am 11. November 2019 in Göllheim die Ergebnispräsentation aus 5 Jahren „Digitale Dörfer“ statt. Das Fraunhofer IESE, die Modellregionen Eisenberg, Göllheim und Betzdorf- Gebhardshain, das Ministerium des Innern und für Sport sowie die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz präsentierten dort die Ergebnisse der vergangenen Projektjahre. „Dadurch hat sich unsere initiale Idee schnell etabliert: Nicht nur Städte müssen fit für die Zukunft werden, sondern auch gerade die schwächer besiedelten ländlichen Regionen in Deutschland – und perspektivisch weltweit. Sie müssen attraktiv bleiben für Geschäftsleute, Familien, Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die besonderen Herausforderungen für ländliche Regionen können nur durch smarte digitale Lösungen gemeistert werden“, erklärt der Leiter des Fraunhofer-Instituts IESE, Professor Peter Liggesmeyer, auf dieser Veranstaltung. Schade das in der VG Bodenheim, über Regeln, Geschäftsleute und Arbeitgeber stark eingeschränkt werden. 

Unser Fazit: Aufgrund der neuen Regeln werden wir nicht mehr alle Beiträge mit den DorfNews teilen können. Wir hoffen auf euer Verständnis.

Zum Abschluss, aus derselben Mail, noch die statistischen Informationen:

„Nachdem wir Anfang Oktober „regulär“ gestartet sind, haben wir gegenwärtig

  • ca. 40 Reporter/-innen oder Redakteure/-innen, die in den DorfNews veröffentlichen und
  • knapp 1.000 registrierte Benutzer in der DorfFunk-App.
  • Das bedeutet rechnerisch, dass bereits ca. 5 % der VG-Einwohner bei DorfFunk registriert sind. “

United Nackenheim stellt aus beim „Forum Ehrenamt: Digitalisierung gestalten“

Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, wie Sie in Ihrer Organisation die Digitalisierung vorantreiben können, wissen aber noch nicht so recht wie? Wir laden Sie dazu ein, sich von den digitalen Lösungen anderer Vereine und Non-Profit-Organisationen sowie deren Erfahrungen und Kenntnissen inspirieren zu lassen.

Die Versicherungskammer Stiftung und die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz veranstalten mit Unterstützung der Sparkasse Südliche Weinstraße hierfür das Forum Ehrenamt: Digitalisierung gestalten.
United Nackenheim zeigt auf dieser Veranstaltung den Weg Nackenheims, in den letzten Jahren, vom Internet Arbeitskreis bis zur Digitalbotschaft Nackenheim und die Vorhaben für die nächsten Jahre, im Rahmen seiner Ehrenamt 4.0 Präsentation.

Anmeldung und Agenda findet man auch hier: https://www.digital.rlp.de/veranstaltungen/detail/forum-ehrenamt-digitalisierung-gestalten/70/

Vielleicht ist ja jemand in der Nähe….

United Nackenheim erhält Landespreis „Ehrenamt 4.0“ für die Digitalbotschaft Nackenheim

Zum 2, Digitalforum RLP im „Gutenberg Digital Hub“ waren 400 Bürgerinnen und Bürger sowie Multiplikatoren gekommen, um sich über die Digitalisierung zu informieren und Chancen und Risiken zu diskutieren. Gemeinsam mit Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz, und Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, diskutierte die Ministerpräsidentin über Wirtschaft und Arbeit, künstliche Intelligenz, Algorithmen sowie Daten- und Verbraucherschutz. Zudem zeichnete die Landesregierung zehn Preisträgerinnen und -Preisträger des mit je 1.000 Euro dotierten Ideenwettbewerbs „Ehrenamt 4.0“ aus.

Dass die Digitalisierung auch das Ehrenamt verändere, werde beim Ideenwettbewerb „Ehrenamt 4.0“ deutlich, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Im Rahmen des Digitalforums wurden ehrenamtliche Projekte ausgezeichnet, die digital oder mit digitaler Unterstützung umgesetzt werden. Der Wettbewerb wurde zum dritten Mal ausgeschrieben und erfreue sich mit 48 Bewerbungen einer wachsenden Resonanz.


Selbstverständlich lebe das Ehrenamt vom direkten Kontakt und Austausch. Und dennoch könnten sich Ehrenamt und Digitalisierung perfekt ergänzen, erklärte Staatssekretär Randolf Stich bei der Prämierung der zehn besten Projekte, die von einer Jury ausgewählt worden waren:

„FlexHero – flexibel sozial engagieren“ aus Worms, „URIDU mit Audiopedia.org“ aus Annweiler am Trifels, „VOST rlp – Virtual Operations Support Team“ aus Neuwied, „United Nackenheim“, „Nestwärme“ aus Trier, die Freiwillige Feuerwehr Orbis, „Bildungszentrum BürgerMedien mit Zeugen der Zeit“ aus Ludwigshafen, „Jugendrotkreuz Rheinland-Pfalz mit dem Schrank der Vielfalt“ aus Mainz, „Doing Good Challenge“ aus Trier, „Initiative 55 plus-minus im evangelischen Dekanat Nassauer“ aus Bornich.

DigitalBotschaft Nackenheim – Einführung von Videosprechstunden in der Bürgerberatung

Die „DigitalBotschaft Nackenheim“ bietet mit der Einführung von Videosprechstunden den Bürgern und Bürgerinnen Beratung der Kommune, bspw. in den Bereichen Flüchtlingshilfe, SGB, usw. Das Projekt möchte die Rahmenbedingungen, in Ehrenamt und Arbeitswelt, mit „kostenneutralen“ digitalen Möglichkeiten „vor Ort“ verbessern. 

In der Nackenheimer DigitalBotschaft werden viele bereits bestehende analoge und digitale Angebote miteinander verknüpft und eine neue digitale Ebene erschlossen. Hierzu gehören z.B.: 

  • Beratung von Bürgern/innen ohne die Notwendigkeit der „Verschriftlichung“ der Anfragen 
  • Digitalbotschafter Initiativen zum Ausbau digitaler Souveränität älterer Menschen 
  • Pilot für weitere ortsunabhängige Serviceangebote für berufstätige und in-mobile Bürger 
  • Ausbau der freien WLANs, nicht nur in öffentlichen Gebäuden 
  • Anbindung an die Verwaltung im Rahmen der E-Government Vorhaben. Hier insbesondere Unterstützung der Umsetzung digitaler Angebote im Rahmen der digitalen Verwaltung 


Fotos und Bilder: (c) Nackenheimer Community, 2. Digitalforum; © Staatskanzlei RLP/ Dinges

In eigener Sache – Die DorfNews kommen

Am 4. März 2013 haben wir den ersten Beitrag hier in unserem Blog veröffentlicht. Seit über 6 Jahren verfolgen wir mit diesem Internetauftritt die gleichen Ziele, je nach unserer Zeit mit mehr oder weniger Beiträgen. Was wollten wir erreichen: 

  • Die Präsenzangebote innerhalb der Gemeinde durch virtuelle Angebote zu ergänzen
  • Die Beteiligung von Bürgen am Dorfleben ohne physikalische Präsenz zu ermöglichen 
  • Alle im virtuellen Dorf angebotenen Services den Bürgern kostenfrei zur Verfügung zu stellen (Non-Profit Organisation) 
  • Allen Bürgern in Nackenheim über die Beteiligung am virtuellen Dorfleben einen persönlichen Gewinn zu verschaffen und damit die reale Lebensqualität zu steigern. 
  • Den kommunalen Gremien der Gemeinde zu helfen unter zunehmendem Kostendruck ihre Aufgaben effizienter zu lösen
  • Ur-demokratische Elemente wieder in der Dorfgemeinschaft zu beleben 
  • Neubürger für die Zeit ihrer Anwesenheit in Nackenheim in die Dorfgemeinschaft zu integrieren

In den vergangenen sechs Jahren hat sich viel verändert und wir haben viel gelernt. Was ich nicht verändert hat sind unsere Ziele die sind geblieben.

Heute gibt es mit dem DorfNews, eine Plattform des Fraunhofer Institut, im Rahmen der digitalen Dörfer, eine vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Plattform die ebenfalls erlaubt mit einem Blog die Bürger einer Verbandsgemeinde zu informieren. Wer das Nachrichtenblatt in unserer Verbandsgemeinde aufmerksam verfolgt hat in Ausgabe 21 den folgenden Text gefunden: 

Die Projektgruppe „SmartOrt®“ hat sich intensiv mit der Plattform „DorfNews“ sowie der dazugehörigen App „DorfFunk“ beschäftigt. In den „DorfNews“ können Nachrichten aus verschiedenen Quellen publiziert werden können, z.B. Informationen zu Verkehr, Veranstaltungen, Reportagen etc. Eine Besonderheit von „DorfNews“ ist, dass auf der Plattform Bürger_Innen sowie Vertreter von Vereinen als Reporter und Reporterinnen tätig werden können. Die App“ DorfFunk“ bietet eine Möglichkeit der Kommunikation in der Bürger_Innen sich gegenseitig ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach zwanglos miteinander kommunizieren können.
Bürgermeister Dr. Scheurer und Beigeordneter Böttger sind aktuell dabei, zusammen mit der Projektgruppe SmartOrt „Benimmregeln“ für die Nutzung von „DorfNews“ zu erstellen. …  In diesem Zusammenhang werden die Mitglieder des Verbandsgemeinderates darum gebeten, für die Plattform „DorfNews“ und „DorfFunk“ zu werben und Bürgerinnen und Bürger um die Mitarbeit als Reporterin / Reporter zu bitten. Eine entsprechende Schulung bietet die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz Anfang Juni 2019 im Rathaus der Verbandsgemeinde Bodenheim an.

(Quelle: Nachrichtenblatt der VG Bodenheim 21/2019)

Die DorfNews sollen im Verlauf der nächsten Monate für die Verbandsgemeinde Bodenheim freigeschaltet werden. Damit steht, allen Bürgern in der Verbandsgemeinde, eine Plattform, mit der viele Ziele unseres Blogs verfolgt werden, zur Verfügung.

Dies wird natürlich auch unseren Blog für Nackenheim verändern. Nach der Freischaltung werden auch wir uns, mit Beiträgen aus und für Nackenheim, parallel zur Veröffentlichung hier, bei den DorfNews beteiligen. Dies bedeutet das sowohl in der Nackenheimer Community, als auch in den DorfNews der VG Bodenheim, der gleiche Beitrag erscheinen soll.

Gleichzeitig werden sich mit der Freischaltung der DorfNews aber auch die Schwerpunkte und Themen unseres Blocks verändern. Zu diesen Änderungen werden wir, im Verlauf der nächsten Wochen, weitere Blog Beiträge hier veröffentlichen. Wann die einzelnen Beiträge erscheinen hängt auch vom Zeitpunkt der Freischaltung der DorfNews in der VG Bodenheim ab.

Beginnen werden wir mit einem Beitrag der zurückblickt auf die letzten sechs Jahre und noch einmal ins Gedächtnis ruft was wir in den letzten sechs Jahren erreicht haben. Weitere Beiträge werden sich mit den neuen Themen und Schwerpunkten, hier im Blog der Nackenheimer Community, beschäftigen und diese unseren Lesern nahebringen. 

Auch planen wir Beiträge die sich mit den Funktionen, technischen Möglichkeiten und der weiteren Entwicklung der DorfNews beschäftigen. Dazu werden wir in unserem Blog eine neue Kategorie DorfNews anlegen, mit Hilfe derer diese Beiträge leicht zu finden sind. 

Leider sind die DorfNews Plattform für die Verbandsgemeinde Bodenheim noch nicht freigeschaltet, so dass man sich nur ein Bild über die Möglichkeiten der neuen Informationsplattform bei anderen Gemeinden, die diese Plattform schon länger nutzen, verschaffen kann . Die Kommunen die bereits mitmachen findet man hier…..Dort kann man sich auch anschauen wie die DorfNews aussehen.

Weitere Literatur findet man auf der Webseite der digitalen Dörfer. Wir empfehlen die Präsentationen und Bücher die über die Downloadseite der Digitalen Dörfer angeboten werden.

Wer Interesse hat für die DorfNews zu schreiben kann sich im Büro des Verbandsgemeindebürgermeisters melden und er wird sicherlich rechtzeitig von der Verbandsgemeinde über Veranstaltungen und Schulungen informiert. Wir haben schon einen Zugriff erhalten mit dem wir schon heute in der Lage sind die DorfNews Plattform zu testen.

In eigener Sache – Wie der Vater so der Sohn – würde mich über Hilfe freuen

Vor einigen Jahren hatte ich die Freude zusammen mit anderen Nackenheimern des Repair Café Nackenheim aus der Taufe zu heben. Leider finde ich heute, aufgrund anderer ehrenamtlicher Verpflichtungen, nicht mehr dort mitarbeiten. Um so mehr freut es mich das mein Sohn diese und andere Ideen an seinem Wohnort im Rahmen des Magrathea Laboratories e.V. in Fulda ebenfalls umsetzt.

Wie üblich haben solche Initiativen eine Menge Ideen aber nur wenige finanzielle Mittel um sie umzusetzen. Daher beteiligen sie sich an Wettbewerben um ihre Projekte zu finanzieren.

Heute möchte ich meine Leser daher bitten die neuste Aktion durch eure Stimme zu unterstützen. Es geht um das Projekt „Schule hacken – Digitalisierung mitgestalten“.

Digitalisierung ist DAS Thema der aktuellen Bildungsdiskussion. Schule ist gefordert, in diesem weiten Feld eine Grundbildung zu vermitteln, aber viele Lehrkräfte fühlen sich mit der Aufgabe überfordert. Schule braucht Unterstützung durch externe Partner.
Magrathea Laboratories e.V. und das offene Labor Fulda (mit oLaFF e.V.) haben gemeinsam Workshops entwickelt, die Schulen im Bereich “Digitalisierung durchschaubar machen” unterstützen sollen. Das ist ein Schritt zu Technikmündigkeit und diese wiederum ist Voraussetzung für eine kompetente Teilhabe am Digitalisierungsprozess.
Neben technikorientierten Halbtagsworkshops werden Veranstaltungen zum Datenschutz angeboten, die als unterrichtsergänzende Projekte für interessierte Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen. Wir streben an, diese ehrenamtlich unter dem Label „Chaos macht Schule“ anzubieten. Mit Unterstützung der RhönEnergie würden Klassensätze für Technikworkshops angeschafft … und eine Ahoibrause!

Liebe Leser wenn ihr diese Aktion unterstützen möchtet folgt einfach diesem Link:
https://voting.re-fd.de/voting/mein-versorger-mein-verein-2019/schule-hacken-digitalisierung-mitgestalten/  und stimmt ab….Wir danken euch


In eigener Sache – Was ist los in Nackenheim

Liebe Leser,

nachdem ich am Wochenende wieder mal mit sehr netten Neubürgern gesprochen habe wurde mir klar das sie nicht den Veranstaltungskalender der Ortsgemeinde Nackenheim kennen. Daher habe ich meine Navigation geändert.

Der Eintrag „Was ist los in Nackenheim“ führt nun auf die gelungene Webseite der Ortsgemeinde, auf der man sich den Veranstaltungskalender der Ortsgemeinde im PDF Format herunterladen kann.

Direkt zum Kalender für 2018 geht es hier –> 

Historischer Moment – AZ erwähnt zum ersten Mal diesen Blog – Danke AZ

blog in az 2015Seit über  2 Jahren betreiben ich nun diesen Blog und habe in dieser Zeit viele Leser gewonnen. Dennoch lerne ich immer wieder langjährige Nackenheimer Bürger kennen, die beklagen das sie nicht wissen was in Nackenheim los ist. Gerade gestern Abend haben wir, bei Costa, im Copacabana, wieder 2 junge Damen kennengelernt die diesen Blog noch nie besucht haben. Hoffentlich tun sie es gleich heute mal. Mädels – Danke für die nette Unterhaltung, hat Spaß gemacht.

Da wir für unseren Blog nie Werbung machen, hat es mich um so  mehr gefreut heute Morgen in der AZ, den ersten Hinweis auf diesen Blog zu lesen.

Danke AZ das finden wir toll.  

In eigener Sache – Öffentliche Entschuldigung

Peter SteyLiebe Leser,

wer meinen Blog regelmäßig verfolgt weis das ich auch beim runden Tisch für Asylbewerber und Flüchtlinge in Nackenheim, United Nackenheim, aktiv bin, um Flüchtlingen zu helfen in Deutschland eine zweite Heimat zu finden.

In diesem Zusammenhang habe ich hier im Blog der Nackenheimer Community am 25. Mai, unter dem Titel „United Nackenheim – überwältigende Spendenbereitschaft bringt uns näher ans Ziel“ einen Blogbeitrag veröffentlicht, der dazu aufgerufen hat, für die Familie lebensnotwendige Einrichtungsgegenstände, zu spenden. Leider habe ich dabei den Familiennamen der Familie im Blogbeitrag genannt, und damit die Persönlichkeitsrechte der Familie außer Acht gelassen. Dies hätte mir als erfahrenem Blogger nicht passieren dürfen.

Ich möchte mich daher, in aller Form, öffentlich bei der Familie für meinen Fehler entschuldigen.

Der letzte Hinweis auf den Familiennamen wurde leider erst gestern Abend, am 2. Juni, auf Facebook entfernt, da mir entgangen war das Facebook bei der Veröffentlichung des Artikels den ersten Absatz verwendet um einen Blogbeitrag zusammenzufassen.

Es ist mir ein persönliches Bedürfnis, mich genauso, wie der öffentliche Blogbeitrag, hier an dieser Stelle öffentlich zu entschuldigen und ich hoffe das mein Fehler, ihrer Spendenbereitschaft für unsere Nackenheimer Flüchtlinge, nicht schadet und die Familie meine Entschuldigung akzeptiert.

Peter Stey, Autor der Nackenheimer Community

Die Weihnachtspause ist vorbei – Allen Lesern die besten Wünsche für 2015

NC-logo-ohne TextNachdem unsere kleine Weihnachtspause vorbei ist, geht es wie gewohnt, in der Nackenheimer Community auch in 2015 weiter. Einige EMails und Nachrichten müssen noch nachgearbeitet werden, aber dies sollte im Laufe dieser Woche auch erledigt sein.

Allen Lesern wünschen wir dass ihre Wünsche und guten Vorsätze für 2015 in Erfüllung gehen.