Archiv der Kategorie: DorfFunk

Neue Regeln für Veröffentlichungen in den DorfNews der VG Bodenheim

Gestern erreichte mich eine Mail unseres Digitalisierungsbeauftragten der VG Bodenheim, Harald Schrank, zum Thema DorfNews und DorfFunk, die ich gerne mit unseren Lesern teilen möchte. In der Mail wurden den DorfNews Reportern eine neue Richtlinie für Berichte mitgeteilt. Die Netiquette für die DorfNews hatte ich ja bereits im Beitrag „4 Wochen DorfNews und DorfFunk – die ersten Erfahrungen“ veröffentlicht und die neue Richtlinie kann man als eine Erweiterung dazu ansehen oder hier nachlesen. Hier die neuen Regeln als Auszug aus seiner Mail: 

„Nach zweieinhalb Monaten DorfNews in der VG Bodenheim möchte ich Sie gern rund um DorfNews und DorfFunk auf dem Laufenden halten.

Kommerzielle Beiträge:

Auch wenn für die meisten Reporter weniger interessant, ist das Thema doch juristisch heikel. Deshalb wurde folgende Richtlinie für DorfNews formuliert:

ERLAUBT sind Berichte/Beiträge/Veranstaltungshinweise zu

  • – Geschäftseröffnungen und Jubiläen
  • – Hinweise auf Veranstaltungen mit Event-Charakter im längeren Rhythmus (Halbjahr oder Jahr) wie z.B. Hoffeste bei Winzern oder Tage der offenen Tür bei gewerblichen Betrieben
  • – Saisonale Hinweise auf Öffnungs-/Schließzeiten von Straußwirtschaften

NICHT ERLAUBT sind alle Beiträge mit gewerblichem bzw. Werbecharakter wie Sonderangebote oder regelmäßige Infos zu Dienstleistungen oder (Sonder-)Preisangeboten. Als Orientierung in Zweifelsfällen sollten presserechtliche Standards dienen – hilfreich ist sicherlich immer die Frage: „Müsste dieser Beitrag in einem Druckerzeugnis mit ‚Anzeige‘ markiert werden?“ Ist das zu bejahen, kann der Beitrag in „DorfNews“ nicht erscheinen.

Im obigen Sinne kommerzielle/gewerbliche Beiträge können also nur im „DorfFunk” gepostet werden.

Die Diskussion um die sogenannten kommerziellen Beiträge in den DorfNews läuft hinter den Kulissen schon einige Zeit. Begründet werden die neuen Regeln, in einem Kommentar von Harald Schrank zu diesem Artikel, damit, „dass die öffentliche Hand zu “neutraler und objektiver Amtsführung verpflichtet“ sei und in diesem Sinne und auch unter Berücksichtigung des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) keine Werbung machen darf. Auch erfolgte der Hinweis darauf, dass Fraunhofer sich auf mehrere Anfragen hin weigert, jegliche Hilfestellung oder verbindliche Aussage zu dem Thema zu geben (was juristisch gesehen verständlich ist, aber die Frage aufwirft, warum dieses wichtige Thema bei der Konzeption von DorfNews offensichtlich nicht berücksichtigt wurde). Es ist immer bequem, große Visionen und bunte Bildchen zu präsentieren, aber schwierig, dann rechtssichere und funktionale Umsetzungen abzuliefern. 

Schaut man aber auf die Seite der Digitalen Dörfer, so werden dort sogar vollständig kommerzielle Plattformen wie BestellBar und LieferBar den Kommunen angeboten und wurden auch von Kommunen, in der Vergangenheit, realisiert. All dies lässt vermuten das die juristischen Probleme von anderen Kommunen nicht geteilt werden. 

Ich finde es schade das die DorfNews die lokalen Geschäfte, Lokale, Unternehmen und Betriebe nicht stärker unterstützen. Wir werden hier, in den Nackenheimer Community und Notizen, die Nackenheimer Geschäftswelt unterstützen und ohne Kosten eingereichte Beiträge veröffentlichen. WIR SIND FROH DAS WIR SIE IM ORT HABEN.

Gerade fand am 11. November 2019 in Göllheim die Ergebnispräsentation aus 5 Jahren „Digitale Dörfer“ statt. Das Fraunhofer IESE, die Modellregionen Eisenberg, Göllheim und Betzdorf- Gebhardshain, das Ministerium des Innern und für Sport sowie die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz präsentierten dort die Ergebnisse der vergangenen Projektjahre. „Dadurch hat sich unsere initiale Idee schnell etabliert: Nicht nur Städte müssen fit für die Zukunft werden, sondern auch gerade die schwächer besiedelten ländlichen Regionen in Deutschland – und perspektivisch weltweit. Sie müssen attraktiv bleiben für Geschäftsleute, Familien, Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die besonderen Herausforderungen für ländliche Regionen können nur durch smarte digitale Lösungen gemeistert werden“, erklärt der Leiter des Fraunhofer-Instituts IESE, Professor Peter Liggesmeyer, auf dieser Veranstaltung. Schade das in der VG Bodenheim, über Regeln, Geschäftsleute und Arbeitgeber stark eingeschränkt werden. 

Unser Fazit: Aufgrund der neuen Regeln werden wir nicht mehr alle Beiträge mit den DorfNews teilen können. Wir hoffen auf euer Verständnis.

Zum Abschluss, aus derselben Mail, noch die statistischen Informationen:

„Nachdem wir Anfang Oktober „regulär” gestartet sind, haben wir gegenwärtig

  • ca. 40 Reporter/-innen oder Redakteure/-innen, die in den DorfNews veröffentlichen und
  • knapp 1.000 registrierte Benutzer in der DorfFunk-App.
  • Das bedeutet rechnerisch, dass bereits ca. 5 % der VG-Einwohner bei DorfFunk registriert sind. “

Das Projekt “Digitale Dörfer” geht weiter – DorfNews/DorfFunk

Mit dem Projekt “Digitale Dörfer” testet Rheinland-Pfalz seit fünf Jahren, wie ländliche Regionen und kleine Orte von digitaler Technik profitieren können und dadurch lebenswerter werden. Nun gibt es eine Zusage der Förderung für zwei weitere Jahre.

Quelle: SWR – https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Digitale-Doerfer,av-o1171492-100.html

4 Wochen DorfNews und DorfFunk – die ersten Erfahrungen

Seit 4 Wochen ist die neue Plattform online und es ist Zeit für eine erste, persönliche, Zwischenbilanz.

DorfNews

Beginnen wir mit den DorfNews. Obwohl schon einige Schulungen für die neuen Dorfreporter die für die DorfNews schreiben sollen, durchgeführt wurde, hat noch nicht jeder der Reporter die Gelegenheit genutzt einen eigenen Beitrag zu veröffentlichen. Ich selbst habe schon einige Beiträge verfasst, muss aber gestehen das ich alle Beiträge nicht auf den DorfNews schreibe, sondern auf meinem eigenen Blog. Der Grund ist einfach, DorfNews bietet nur einen einfachen Editor an und nicht den wesentlich komfortableren „Gutenberg Editor“. Die Beiträge werden dann von mir über den Text (HTML) Editor in die DorfNews kopiert. 

In den ersten 4 Wochen wurden über 50 News, Kurzmitteilungen und Veranstaltungen erstellt. Neben der VG Verwaltung, sind die Reporter aus Bodenheim und Nackenheim besonders aktiv. Für eine neue Plattform sind 2 Mitteilungen pro Tag ein beachtlicher Erfolg. 

Bis heute wurden auch die Netiquette für die Dorfreporter noch nicht auf der Plattform bereitgestellt. Also ist es wohl nicht so einfach neue Ehrenamtler für eine Tätigkeit als Dorfreporter zu gewinnen, obwohl in den letzten 4 Wochen Schulungen durch den Digitalbeauftragten der VG, Herrn Schrank, angeboten wurden. Wer sich für ein solches digitales Ehrenamt interessiert sollte ihm einfach eine kurze Mail schreiben.

Ich habe, um den Nackenheimer Veranstaltungskalender verfügbar zu machen, leider zu einem Trick greifen müssen, da das Fraunhofer Institut nur schleppend Fehlermeldungen und Verbesserungsvorschläge reagiert. Ich frage mich ob sich dies in Zukunft verbessern wird. Zumindest hat Fraunhofer eine Benutzerbefragung angeboten und dies auch im DorfFunk veröffentlicht. (lief bis zum 1.11.) Ich bin sehr gespannt ob wohl die Ergebnisse veröffentlicht werden. 

DorfFunk

Nun aber zum DorfFunk. Die DorfFunk APP wurde um eine Gruppenfunktion erweitert. In Gruppen können sich Bürger*innen über ihr Herzensthema mit Gleichgesinnten in deiner Gemeinde austauschen. Hier sind bisher 10 Gruppen eingetragen worden, wobei mir nicht immer klar ist für was die Gruppen genutzt werden sollen. Die Möglichkeit eine Gruppenbeschreibung zu erstellen habe ich leider bisher nicht gefunden. 

Heftig genutzt werden die Kategorien „Suche“ und „Biete“. Hier ist wesentlich mehr Betrieb als bei den DorfNews. Ich sehe es als kleines „ebay für die VG Bodenheim“ über das Waren und Dienstleistungen angefragt und angeboten werden. Das TOP-Angebot hier war für mich das ein IPhone 5 verschenkt wurde. Also reinschauen lohnt sich. 

Was man aber auch in den ersten 4 Wochen feststellen konnte war das Informationen über Veranstaltungen, Gottesdienste, Geschäftseröffnungen usw., die eigentlich besser über die DorfNews veröffentlicht werden sollten, hier von den Bürgern „gefunkt“ wurden. Das finde ich auf jeden Fall besser als nichts zu veröffentlichen, macht aber diese Kategorien etwas unübersichtlich. Ob es wohl gelingt erledigte Einträge zu löschen wird die Zeit zeigen.

Mein persönliches Fazit: 

Ein grandioser Start für die DorfNews und den DorfFunk. Natürlich ist wie überall Platz für Verbesserungen und ich bedaure das nicht andere Plattformen, wie z.B. Facebook oder Twitter, automatisch „befruchtet“ werden. 

Und wer am Wochenende noch mehr über die Idee und die Köpfe hinter den digitalen Dörfern erfahren will kann sich das Interview des SWR mit dem Softwareentwickler Steffen Hess vom Fraunhofer Institut über digitale Dienste und Chancen und Grenzen, anhören.

Wie seht ihr das? Macht ihr auch schon mit? Was ist euer erster Eindruck? 
Was ist gut? Was ist schlecht? Was sollte geändert werden? 

Möge der DorfFunk mit euch sein

Seit einigen Tagen ist der DorfFunk der VG Bodenheim freigeschaltet und es ist schon richtig was los. Mit dem DorfFunk als Kommunikationszentrale der Regionen können Bürger ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander plauschen. Da auch die Neuigkeiten aus den lokalen Nachrichtenportalen gefunkt werden, bleiben sie dabei immer auf dem Laufenden. > Mehr über DorfFunk

Hier für unsere Leser einige Tipps zur Verwendung:

Die Installation der DorfFunk App

DorfFunk für den Austausch mit der Region kann man jetzt kostenlos downloaden und testen: http://s.fhg.de/funk. Die Apps sind im Google Play Store und im Apple Store unter dem Begriff Dorffunk ebenfalls kostenlos erhältlich.

Tipps zur Verwendung der DorfFunk App

Da bereits andere Gemeinden längere Zeit den DorFunk verwenden wurden von der Gemeinde Göllheim einige hilfreiche Tipps veröffentlicht.

TIPPS UND TRICKS ZUM DORFFUNK FINDEN SIE HIER.

Neue Funktion im DorfFunk!

Mitte Oktober wird es den neuen Funkkanal Gruppen geben. Bürger/innen können mithilfe von Gruppen Veranstaltungen planen, aber auch Vereine haben die Möglichkeit, sich dadurch einfacher zu organisieren. Den Nutzer/innen wird eine Übersicht aller Gruppen innerhalb Ihrer Gemeinde angezeigt. Sie können zwischen privaten und öffentlichen Gruppen wählen, wobei die privaten Gruppen erst mit dem nächsten Update folgen.

Der Bürgerbus testet den DorfFunk am 10. Oktober 2019

Da ich am Donnerstag, dem 10. Oktober 2019, vormittags den Bürgerbus fahre, ist auch der Bürgerbus im DorfFunk zu erreichen. Ausprobieren möchte ich ob wir damit eine virtuelle “Mitfahrerbank” einrichten könnten. Dies würde bedeuten, das man spontan beim jeweiligen Fahrer anfragen kann ob eine Mitnahme möglich ist ohne am Vortag eine Fahrt bestellt zu haben.

Also bei Bedarf einfach mal anfunken. Sofern ich nicht unterwegs bin verspreche ich zeitnah zu antworten.