Kategorie-Archiv: Schmunzelnde Nackenheimer

Neue Wahlplakatstrategie der CDU in Nackenheim?

CDU Wahlplakat LeerBei uns in der Frankenstr. kann man das nebenstehend, abgebildete Wahlplakat entdeckt. Wie man sieht ist es, bis auf den CDU Aufdruck, leer.

Zunächst suchte ich nach einem Filzstift um das Plakat selbst mit meinen Forderungen zu beschriften, weil ich dachte das jeder Bürger hier sein Programm der CDU mit auf den Weg geben kann.  Da die CDU dann ja meine Forderungen vertritt, ist es naheliegend sie auch zu wählen.

Nach einigem Nachdenken wurde mir aber schnell klar dass es sich hier um einen noch genialeren Schachzug der CDU handelt. Hier die Vorteile die ich sehe:

  • Jeder Bürger kann sich seine Forderungen auf dem leeren Plakat der CDU vorstellen.  Damit hat jeder sein eigenes Plakat, welches 100% mit seinen privaten Vorstellungen übereinstimmt.
  • Da somit jeder sein eigenes, virtuelles Plakat hat, wird die leere Fläche optimal auf den Wähler „angepasst“.
  • Da ein leeres Plakat nichts verspricht, muss auch nach der Wahl nichts gehalten werden.
  • Sicherlich hat auch eine unabhängige Expertenkommission festgestellt dass Autofahrer von leeren Plakaten weniger abgelenkt werden, wie von leeren Wahlkampfparolen oder Bilder von Politikern.

Ich hoffe sie hatten soviel Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben dieses Beitrages. Schönes Wochenende…..

Aus meinem Archiv – Die Kehrseite unser treuen Begleiter – Ein Ausblick in die Zukunft

Hundeschissschild

Nachdem der „Hundekot“ Artikel uns in jedem Amtsblatt begleitet, habe ich mich entschlossen auch einen meiner Artikel aus Woche 14, 2013 wieder zu veröffentlichen. Ehrlich! Ich empfehle Euch, diesen vorwiegend satirischen Blogbeitrag NICHT zu lesen. Hier ist nichts weltbewegendes, revolutionäres oder hochgradig bildendes zu finden.

Hundekot logo

In dieser Woche berichtete ich bereits unter dem Titel  „Der Mängelmelder – Was’n das?“ über die Möglichkeit für Bürger Lob und Kritik an die Verwaltungen weiterzugeben.  Die Stadt Ingelheim ermöglicht sogar die Meldung von Hundekot über ihre neue Smartphone App.

Liebe Leser lassen sie uns gemeinsam einen Blick in die Zukunft unserer Gemeinde werfen.  

Auch unsere Gemeinde „leidet“ unter diesem Thema. Ortbürgermeister Heinz Hassemer appellierte in der Ausgabe 12 des Amtsblatt „Beim diesjährigen Tag der sauberen Gemarkung am 9. März 2013 wurde von den Helfern vielfach Beschwerde über Verunreinigungen von Wegen, Plätzen, Wiesen und Feldern mit Hundekot geführt….. Geben Sie deshalb bitte ein gutes Beispiel und beseitigen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes!“

 

Und man muss feststellen, auch unsere Hundehalter versuchen die Situation zu verbessern, was aber gerade bei den Winzern, in den, an die Gemeinde angrenzenden Rebflächen doch eher kritisch beurteilt wird. Einer sagte mal zu mir “Ich würde mich freuen wenn die Hundebesitzer nicht immer durch die selbe Rebzeile gehen würden.”  

 

Ich denke wir sollten dies und die finanzielle Situation der Gemeinde zum Anlass nehmen um in der Zukunft über ein “Hunde-Bingo”, ähnlich eines „Kuh-Bingo“ nachzudenken.  Die Gemeinde würde entsprechende Flächen in 100 Felder unterteilen, diese mit Nummern versehen, und entsprechende Bingokarten verkaufen. Bei einem “Bingo-Gewinner” wird das Feld gereinigt und neue Bingokarten gedruckt und vertrieben. Die Kosten der Reinigung würden aus dem Verkauf der Karten bezahlt und der Überschuss fließt in die Gemeindekasse.

 

Unter Einsatz der Smartphone App würde dies ein spannendes online Spiel ermöglichen, welches alle Bürger von der Couch aus verfolgen könnten. Der Hundebesitzer meldet den „Treffer“ direkt unter Angabe der Feldnummer. Dies könnte auch Nicht-Hundebesitzer motivieren hier mitzuspielen. Die Gewinnchancen wären höher wie beim Lotto und es würden keinerlei „Kugeln“ in den „Ziehungsgeräten“ zurückbleiben.

 

Version 2 der Hunde-Bingo würde dann ermöglichen auch Videos von den „Ziehungen“ und „Panorama Fotos“ live im Netz zu übermitteln. Dies würde doch die Spannung der Daheimgebliebenen deutlich erhöhen. Ob wir einen Notar brauchen um die Rechtmäßigkeit der Ausspielungen zu gewährleisten, ist mir nicht klar. Schließlich hat das ja auch beim Lotto nicht wirklich geklappt, wie die Ziehung 6 aus 47 bewiesen hat.

 

Version 3 stattet dann alle Hundebesitzer parallel zum Erwerb der Hundesteuermarke mit einer Livecam aus. Diese, am hinteren Ende des Tieres angebracht, gewährleistet dass das Spielfeld auf die gesamte Gemeinde vergrößert werden kann. (Ja mir ist bewusst dass an dieser Stelle einige der Leser vermuten dass dieser Zustand schon heute erreicht sei.) Die Gemeinde müsste natürlich zusichern, das bei der Anmeldung keine „DNA Datenbank Hundekot“, im Sinne einer Voratsdatenspeicherung aufgebaut wird.  

 

Liebe Leser, an dieser Stelle seid ihr gefordert Ergänzungen oder auch weitere Ideen beizutragen.

„Elefantentreffen“ auf der Nackenheimer Kerb

IMG_0777Gerade am letzten Abend der Kerb trifft sich Nackenheim auf dem Festplatz. Man tauscht sich aus und erlebt viele kleine Momente die den Abend verschönen.  Es ist mir gelungen einen davon im Bild festzuhalten. Sozusagen die Nackenheimer Ausgabe des „Elefantentreffen“ auf dem Festplatz.

 

Altbürgermeister Bardo Kraus (CDU) gratuliert Altbürgermeister Günter Ollig (SPD) zum Einzug von Marcus Held in den Bundestag, während dieser ihm zum Wahlkreisgewinn durch Jan Metzler gratuliert. Beide haben sich sichtlich über den Erfolg ihrer Kandidaten gefreut.

 

IMG_0786Oder Pit Zimmermann, dem es nur unter Einsatz eines kleinen Megaphons gelungen ist bei Costa einen Ouzo zu bestellen.

 

Es ist doch immer wieder schön auf unserer Kerb. Das Wetter hat gestimmt. Die Musik hat gestimmt. Jeder hat was zu trinken und zu essen gefunden und auch die Kinder hatten ihren Spaß.

 

Im nächsten Jahr feiert der Kerbeverein sein 25 jähriges Bestehen.  Die Programmplanungen laufen bereits seit Monaten und ich kann so viel verraten, dass es ein Superfest werden wird. Liebe Leser lassen sie sich überraschen.

Notfallplan der DB zum Schienenersatzverkehr entlang der Rheinfront

BahnfälltausEhrlich! Ich empfehle Euch, diesen vorwiegend satirischen Blogbeitrag NICHT zu lesen. Hier ist nichts weltbewegendes, revolutionäres oder hochgradig bildendes zu finden. Hier findet nur das Niederschlag, was mir so zu manchen Dingen und Themen einfällt oder ich irgendwo gesehen habe.

 

 

 

Das Chaos am Mainzer Hauptbahnhof dürfte sich herumgesprochen haben. Ein Blick auf die Anzeigetafel im Mainzer Bahnhof verdeutlicht dies. Aber keine Panik, die Bahn hat einen Notfallplan, zumindest was die Strecke Mainz – Worms anbetrifft. Da dieser Plan auch per Email verschickt wurde, ist es diesen aus den Daten der NSA herauszufischen.

Hier die wesentlichen Elemente des Planes in Auszügen:

 

Im Gegensatz zu anderen Regionen ist den Bahnbenutzern Rheinhessens die Problematik hinlänglich bekannt. Reduzierungen im Personalbereich der Fahrdienst- und Stellwerkleiter wurden bereits in diesem Jahr erprobt. Die nächtlichen Ausfälle von Zügen und der angebotene Schienenersatzverkehr wurden mehrheitlich klaglos angenommen. Einzig im Zeitraum von Weinfesten führten diese Reduktionen zu öffentlichen Beschwerden. Dementsprechend kann davon ausgegangen werden dass die bereits im 2. Quartal durchgeführten Übungen zur Reduzierung des Zugverkehrs ohne größere Probleme positiv bewertet werden konnten. Auch zeigte sich deutlich, dass die rheinhessische Bevölkerung nur in einem Punkt absolut keinen Spaß versteht. Beim Wein hört der Spaß in der Region nämlich auf. „

…..

Diese Übungsergebnisse sollen nun auch im Notfallplan der DB Mainz ihren Niederschlag finden. Hierzu schlagen die Verfasser die folgende Lösung für einen Schienenersatzverkehr vor:

 

RollenDurch Abfragen bei den örtlichen Bauern- und Winzerverbänden wird festgestellt wie viele Weinbergsrollen in der Gemeinde zur Verfügung stehen. Diese werden als Wagen der 2. Klasse zur Verfügung gestellt und verkehren zwischen den einzelnen Bahnhöfen.

Der Nachteil einer geringeren Beförderungsgeschwindigkeit kann sicherlich durch ein erhöhtes Alkoholangebot auf den Fahrzeugen ausgeglichen werden. Wir wissen ja alle dass die Stimmung auf den Fahrzeugen im Verlauf einer Fahrt sich deutlich verbessert.

……

KomiteewagenUm die Wagen der 1. Klasse abzudecken, werden die örtlichen Karnevalsvereine gebeten ihre Komiteewagen zur Verfügung zu stellen. Diese bieten deutlich mehr Platz und sehen auch besser aus. Dies rechtfertigt einen höheren Fahrpreis, wie auch die Erfahrungen der Rosenmontagszüge zeigen. Dort ist es auch etwas teurer einen Platz auf einem der Komiteewagen einzunehmen.

…..

Auch wird durch den Einsatz der Komiteewagen das Sanitärproblem gelöst. Meist haben diese Wagen ein Untergeschoß in dem sich eine transportable Toilettenlösung oder ein „ToiToi Häuschen“ unterbringen lässt. Hier empfehlen wir die VIP Lösung „TOI Flush“.

 ….

Das gastronomische Angebot der Bordgastronomie kann von den Winzern wie gewohnt mit Weck, Worscht und Wein bereitgestellt werden. Damit entfällt die Notwendigkeit zwischen der 1. Und 2. Klasse einen Imbisswagen mitzuführen.

……

Als Zugpersonal empfehlen wir Kampagnen-erprobtes Personal, welches auch mit  Büttenreden die etwas längere Fahrzeit vergessen lässt. Es empfiehlt sich aber Personal einzusetzen welches den rheinhessischen Dialekt versteht. Wir empfehlen hierzu das Rheinhessische Mundart Lexikon in die Standardausrüstung des Zugpersonales aufzunehmen. Auch die Abschiedsansage des Zugführers kann beibehalten werden:

„Senk ju vor träwelling Deutsche Bahn“

 

Und wer noch immer Wartezeit zu überbrücken hat kann sich ja den folgenden Beitrag der „Wise Guys“  zur Deutsche Bahn anschauen.

Heinz Hassemer als Bürgermeister abgelöst?

Ehrlich! Ich empfehle Euch, diesen vorwiegend satirischen Blogbeitrag NICHT zu lesen. Hier ist nichts weltbewegendes, revolutionäres oder hochgradig bildendes zu finden. Hier findet nur das Niederschlag, was mir so zu manchen Dingen und Themen einfällt oder ich irgendwo gesehen habe.

 

Wer das letzte Amtsblatt aufmerksam gelesen hat dem ist vielleicht die folgende Meldung auf Seite 14 unten aufgefallen:

 Bahnhaltepunkt

 

Erst habe ich die Meldung entspannt gelesen. Aha – wie vor 25 Jahren schon von meinem Immobilienmakler, beim ersten Hauskauf in Nackenheim versprochen, – die S-Bahn kommt nach Nackenheim.  Ihr merkt, ich gehöre (noch) zu den Menschen die sich über lange Zeit erinnern können. (Ja ich erinnere mich auch noch an den Spiegelartikel von 1989 zur Überwachung durch die NSA. Aber das gehört jetzt hier nicht hin.)

 

Klasse fand ich auch das die Gemeinde, die ohnehin kein Geld hat, hier nichts zahlen muss. SUPER dachte ich und wollte schon weiterlesen, aber da kam das dicke Ende.

 

Dr. Robert Scheurer, Bürgermeister ???????

 

·         Hat hier eine heimliche Machtübernahme stattgefunden?

·         Hat die VG beschlossen Nackenheim zu übernehmen? (Wenigstens hat nicht der Bürgermeister von Bodenheim unterschrieben)

·         Ist Heinz Hassemer stillschweigend, automatisch mit Erreichen des 65ten Lebensjahres in Pension gegangen?

 

Weitere Verschwörungstheorien nehme ich als Kommentar gerne entgegen. Have fun …..

 

Und wenn Sie Freizeit haben, dann Voten Sie (für den Spielplatz in Nackenheim)

 

Heute Gemeinderatssitzung zum Thema schnelles Internet für Nackenheim

HeuteLang erwartet findet heute, um 19:30 Uhr, in der Carl Zuckmayer Gemeindehalle, die Gemeinderatssitzung zum Thema „Schnelles Internet für Nackenheim“ statt. Dort wird, als erster Tagesordnungspunkt, der Internet AK Nackenheim, die Ergebnisse und Vorschläge zum Internetausbau in Nackenheim präsentieren.

 

Unmittelbar nach der Sitzung werden morgen die dort gezeigte Präsentation und die Ergebnisse der Bürgerbefragung, hier im Blog, auch online zur Verfügung gestellt.

 

lamoUnd wer sich vor der Sitzung noch etwas auflockern will, dem empfehle eine kleine Ausflug zum Satireblog der Welt. Dort finden sie den Beitrag „Woran Sie merken, dass England Sie ausspioniert“. Wie meine Leser feststellen werden findet man in Nackenheim keine Anzeichen dafür dass die NSA oder der britische Geheimdienst bisher mitlesen.

 

Auf Nachfragen erklärten beide Institutionen das die bisher bereitgestellte Bandbreite in Nackenheim, und die damit verbundene Datenübertragungsgeschwindigkeit nur dazu geführt hat das die prüfenden Mitarbeiter beim Mitlesen eingeschlafen sind. Beide Behörden erklärten nachdrücklich das sie hoffen, basierend auf den Ergebnissen des Internet AK Nackenheim und dem Beschluss des Gemeinderates heute,  in Zukunft deutlich bessere Lauschergebnisse zu erreichen.       

 

Der Internet AK Nackenheim hat einen Nebenraum reserviert um zwischen dem Tagesordnungspunkt 1 und der Einwohnerfragestunde allen teilnehmenden Bürgern weitere Informationen zu geben und für Fragen zur Verfügung zu stehen. Wir, der Internet AK Nackenheim, hofft auf eine hohe Beteiligung der Bürger. Ich hoffe wir sehen uns dort.

Schmunzelnde Nackenheimer – Nackenheim 100!

Ehrlich! Ich empfehle Euch, diesen vorwiegend satirischen Blogbeitrag NICHT zu lesen. Hier ist nichts weltbewegendes, revolutionäres oder hochgradig bildendes zu finden. Hier findet nur das Niederschlag, was mir so zu manchen Dingen und Themen einfällt oder ich irgendwo gesehen habe.

 

SPD feiert 100 – Polizei kontrolliert 100

 

Rechtzeitig zum Beginn der Veranstaltung, in der CZH,  anlässlich des 100sten Geburtstages der SPD in Nackenheim baute die Polizei gestern Abend, kurz vor 19:00 Uhr,  eine Radarkontrolle kurz vor der B9-Ausfahrt nach Nackenheim auf.  Hier der entsprechende Facebook Eintrag:

 Blitzer_Rheinhessen_29.06.2013

Ob dies der Beitrag der Ordnungshüter zur Veranstaltung der SPD in Nackenheim war konnte ich leider nicht herausfinden. Per Bußgeldbescheid zu gratulieren halte ich eher für ungewöhnlich.

Es könnte aber sein das die auf Sigmar Gabriel gelauert haben, der ja bevorzugt mit 120 auf Deutschlands Straßen unterwegs sein möchte.

 

Ich kann nur hoffen dass alle auswärtigen Gäste pünktlich waren und es keinen erwischt hat.

 

Und wenn Sie Freizeit haben, dann Voten Sie (für den Spielplatz in Nackenheim)

Schmunzelnde Nackenheimer – Am 3.7. keine Steuern?

Ehrlich! Ich empfehle Euch, diesen vorwiegend satirischen Blogbeitrag NICHT zu lesen. Hier ist nichts weltbewegendes, revolutionäres oder hochgradig bildendes zu finden. Hier findet nur das Niederschlag, was mir so zu manchen Dingen und Themen einfällt oder ich irgendwo gesehen habe.

 Finanzamt

Das Finanzamt dementiert vorsorglich dass aufgrund der Schließung keine Steuern erhoben werden.

Ach ja alle wollen nur mein Bestes…..