Der Neubau des Feuerwehrgerätehaus wird untersucht

FFN Tag der offenen Tuer 1

Dem Protokoll des Verbandsgemeinderates vom 21.11.2013 konnte man die unterschiedlichen Positionen der Parteien zu einer Zusammenlegung der Feuerwehren aus Bodenheim und Nackenheim entnehmen. 

Aus der Rede zur Verabschiedung des Haushalts 2014 des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Bodenheim Dr. Robert Scheurer

„…möglicher Neubau eines Feuerwehrgerätehauses Bodenheim. Der Haushaltsplan 2014 sieht hierfür zumindest Planungsmittel in Höhe von 20.000 € vor, zumal sich die Feuerwehr selbst hier noch in einer Planungs- und Abstimmungsphase befindet. Ich selbst möchte ein Signal geben, dass wir dieses Projekt unterstützen und gerne voranbringen wollen.“

 .

Aus der Stellungnahme der SPD im VG Rat

Aus den nachfolgend benannten Gründen haben Sie, Hr. Bürgermeister im kommenden Jahr erstmals einen Haushaltsansatz zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für Bodenheim eingestellt. Die derzeitige Situation der Unterbringung der Feuerwehr in Bodenheim ist seit Jahren nicht mehr zeitgemäß und bedarf einer dringenden Verbesserung. Da am Standort Dollesplatz – trotz seiner optimalen Lage in der Mitte des Ortes – keine Erweiterungsmöglichkeiten gegeben sind, liegt es auf der Hand einen neuen Standort zu ermitteln. Ob jedoch zeitgleich die Bodenheimer Feuerwehr mit den Kameraden aus Nackenheim zusammengelegt werden sollten, haben wir stärkste Bedenken. Die Aussage im Vorbericht zum Haushalt, nachdem mit der Freisetzung von Synergieeffekten zu rechnen sei, wird noch zu beweisen sein. Zum einen wurde erst vor zehn Jahren das Feuerwehrgerätehaus in Nackenheim für eine Summe von 3 Mio. DM erweitert und saniert. Wir erwarten hierfür eine Aussage, was mit diesem Gebäude geschehen soll. Andererseits sind beide Orte, Bodenheim und Nackenheim, mit jeweils einer Einwohnerzahl deutlich über 5.000 Einw. groß genug, um jeweils einen eigenständigen Standort begründen zu können. Dies beweist auch die Mannschaftstärke der jeweiligen Feuerwehren in Bodenheim und Nackenheim mit ca. 40 bis 50 aktiven Mitgliedern pro Wehr.“ 

.

Aus der Haushaltsrede der FDP-Fraktion im Verbandsgemeinderat Bodenheim am 21.11.2013 anlässlich der Beratung des Haushaltsplanes für das Jahr 2014

Thema Feuerwehr: Ihren Ausführungen und dem Haushaltsentwurf Herr Bürgermeister können wir entnehmen, dass Sie Planungsmittel in Höhe von 20.000,00 Euro für ein mögliches gemeinsames Feuerwehrgerätehaus Nackenheim/Bodenheim eingestellt haben.
Wir begrüßen dies, zeigt es doch in die richtige Richtung. Hier wird endlich eine der auch vom Rechnungshof des Landes Rheinland-Pfalz bereits im Kommunalbericht geforderten Maßnahmen einmal angegangen. In meiner Haushaltsrede des Jahres 2004 hatte ich unter dem Stichwort „Gau-Harxweiler“ hier bereits eingehakt.

Wenn wir jetzt für 2/3 der Bevölkerung der Verbandsgemeinde einen Feuerwehrstandort anstreben, wäre es für mich nur schwer verständlich, dass wir für das „restliche Drittel“ dann drei Standorte aufrecht- erhalten sollten. Des Weiteren stellt sich mir die Frage, warum wir gedanklich eine Fusion der Nackenheimer und Bodenheimer Wehr andenken, hierfür 20.000,00 Euro in den Haushalt einstellen, gleichzeitig heute unter dem TOP 7 der Beschaffung eines 230.000,00 Euro teuren Mehrzwecktransportfahrzeuges für die Nackenheimer Wehr zustimmen sollen. Können wir dies nicht zunächst zurückstellen und dies konzeptionell schlüssig aufzubereiten? Sprich, brauchen wir dieses Fahrzeug (u.a.) bei der Zusammenlegung der beiden Wehren? So mussten wir ja zur Kenntnis nehmen, dass ausrangierte Fahrzeuge unserer Feuerwehr auf dem Gebrauchtwagenmarkt Käufer gefunden haben, die diese weiter einsetzen – wohlbemerkt auch in Rheinland- Pfalz – nicht in einem Entwicklungsland.“  

.

Ich persönlich bin ja mal gespannt wie die Wehren selber entscheiden. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.