Brand in Lörzweiler – auch die Nackenheimer Wehr im Einsatz

FFN 2015 12Die Feuerwehren Lörzweiler und Bodenheim wurden heute um 10:43 Uhr zu einem Küchenbrand in die Bahnhofstraße in Lörzweiler alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Lörzweiler begannen sofort mit der Brandbekämpfung in der Küche im Anbau eines dreigeschossigen Wohngebäudes,

In der Küche war es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand im Bereich einer Küchenzeile gekommen. Das Feuer hatte sich über die Oberschränke der Einbauküche in die Holzdecke und von dort weiter in das komplett mit Holz verkleidete Dachgeschoss ausgebreitet. Dort kam es aufgrund der Hitze- und massiven Rauchentwicklung zur Durchzündung des komplett ausgebauten Dachgeschosses.

Aufgrund der vorgefunden Lage wurde zunächst die Feuerwehr Nackenheim, im weiteren Verlauf auch die Feuerwehren aus Harxheim und Gau-Bischofsheim nachalarmiert und die Alarmstufe auf „Brand 3 – Großbrand“ erhöht. Es bestand die Gefahr einer Brandausbreitung auf Nachbargebäude und auf das noch nicht betroffene Erdgeschoss. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz und unter Verwendung von zwei Hohlstrahlrohren wurde der Brand im ersten Obergeschoss und im Dachgeschoss von Innen bekämpft, zeitgleich wurde über die Drehleiter Bodenheim eine Riegelstellung mit einem weiteren Hohlstrahlrohr von außen aufgebaut, um einen Flammenüberschlag auf das angrenzende Wohngebäude zu verhindern.

Die Maßnahmen zeigten schnell Wirkung, so dass der Brand auf das vorgefundene Ausmaß begrenzt werden konnte. Um alle Brandnester erreichen zu können und um eine Wiederaufflammen zu verhindern, musste fast die komplette Holzverkleidung und Dachisolierung entfernt werden. Zudem musste ein Teil der Ziegel abgedeckt werden, nur so konnten die immer wieder aufflammenden Gutnester erfolgreich abgelöscht werden.

Die aufwendigen Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis ca. 15:18 Uhr hin. Durch die effektiven Löschmaßnahmen konnte ein größerer Wasserschaden verhindert werden, zudem wurde frühzeitig ein Wassersauger im Inneren eingesetzt. Die Brandstelle wurde abschließend mit einer speziellen Wärmebildkamera kontrolliert.

Insgesamt waren 67 Einsatzkräfte der Feuerwehren der Verbandgemeinde Bodenheim mit 13 Fahrzeugen im Einsatz. 23 Atemschutzgeräte wurden bei der Brandbekämpfung eingesetzt. Neben der Feuerwehr waren der DRK Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, der DRK Ortsverband VG Bodenheim und die Polizei mit mehreren Streifenwagen im Einsatz.

Die Brandursache wird derzeit von der Kriminalpolizei Mainz ermittelt. Personen kamen nicht zu Schaden, der betroffene Gebäudeteil ist unbewohnbar, die Mieter wurden bei Bekannten untergebracht. Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.