Archiv der Kategorie: Integration

United Nackenheim sucht dringend Wohnraum

Liebe Mitbürger Nackenheims,

United Nackenheim der Flüchtlingsarbeitskreis der Ortsgemeinde sucht dringend Wohnraum für Flüchtlinge. Sowohl kleinere Wohneinheiten, als auch größere Wohnungen für ganze Familien werden benötigt. Bei neu aufgenommenen Flüchtlingen übernehmen die Behörden (Jobcenter, Sozialamt usw.) die Mietzahlungen. Wir haben aber auch viele Menschen, die sich selbst unterhalten und keine Leistungen mehr vom Staat beziehen. Alle werden von unserem Arbeitskreis betreut und wir stehen bei Problemen mit Rat und Tat zur Verfügung.

United Nackenheim ist eigentlich sehr zurückhaltend mit seinen Veröffentlichungen, das sollten Sie in den letzten Jahren bemerkt haben. Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe und viele unserer Flüchtlinge sind ebenfalls ehrenamtlich aktiv. Wir fragen unsere Mitbürger nicht allzu oft nach Hilfe. Aber nun wird sie wirklich gebraucht.

Wenn Sie also eine leere Wohnung, oder ein leeres Haus haben, würden wir Sie bitten sich mit uns in Verbindung zu setzen, um zu überlegen ob es nicht doch vermietet werden kann. Sie erreichen uns am einfachsten über unsere E-Mail-Adresse un@nackenheimer.community oder über Telefon 06135 950185. 

Damit dieser Beitrag nicht allzu theoretisch bleibt hier ein aktuelles Beispiel:

Wir betreuen eine sechsköpfige Familie die aus der Ukraine geflohen ist. Die Großeltern haben eine Unterkunft in Nackenheim gefunden. Vater, Mutter und zwei Kinder wohnen zur Zeit in einem einzigen Zimmer in der Nähe. Der Sohn soll in Zukunft im Nackenheim das Gymnasium besuchen. Beide Eltern sind als Sprachmittler (als Übersetzer für andere Flüchtlinge) für uns aktiv und helfen anderen Flüchtlingen bei der Integration in Deutschland. Der Vater ist Journalist und spricht gut Deutsch. Die Miete wird vom Job Center direkt an den Vermieter überwiesen.

Wie Sie sehen, haben wir hier in Nackenheim keine Obdachlosen unter den Flüchtlingen, da der Staat und besonders die Verbandsgemeindeverwaltung uns im Rahmen ihrer Möglichkeiten helfen. Wir freuen uns aber über jedes Angebot, welches die Situation für die Geflüchteten verbessert. Natürlich stehen wir auch Vermietern für Beratungen zur Verfügung.

Ukrainehilfe @ United Nackenheim

In den letzten Tagen rufen immer mehr Bürger bei United Nackenheim an und möchten wissen, wie sie bei den Aktionen rund um die Unterstützung von Flüchtlingen aus der Ukraine helfen können.

Im Folgenden haben wir einige Informationen zusammengetragen, um diese Fragen zu beantworten.Zur Vorbereitung der Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingen in Nackenheim suchen wir Sprachmittler (Übersetzer) die bereit sind per Chat/Videochat zu unterstützen. Bürger können sich per Mail ukrainehilfe@nackenheimer.community bei uns melden. *

Sachspenden 

Viele der Gruppen, die Sachspenden für die Ukraine sammeln, organisieren sich über Facebook. Da der Bedarf sich täglich ändert, sollte man auf den entsprechenden Facebook Seiten nachsehen was zurzeit gebraucht wird. Da United Nackenheim selbst keine Sachspenden sammelt hier einige Links: 

Eine gute Übersicht zu Sach- und Geldspenden bietet der SWR in seinem Beitrag „SPENDEN UND MITANPACKEN IN RHEINLAND-PFALZ – So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen“

Wohnraum gesucht

Wer Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse ukraine-hilfe@mainz-bingen.de oder telefonisch unter 06132/7873338 melden.

Finanzielle Leistungen und Krankenversorgung  

EU, Bund, Land und Kommunen arbeiten im Moment an einem Auffangnetz, das am Ende jedem Ukrainer bei entsprechendem Bedarf den Weg zu staatlichen Leistungen für geflüchtete Menschen auch ohne Asylantrag öffnen soll. Wer bereits zumindest vorläufig eine Anlaufstelle, wie z.B. United Nackenheim, im Landkreis gefunden hat, der möge sich bitte beim Einwohnermeldeamt anmelden, weil dies unter anderem Voraussetzung ist, um vom Landkreis im Bedarfsfall Hilfen in Anspruch nehmen zu können.

Betreuung von Flüchtlingen in Nackenheim

Flüchtlinge die Nackenheim wohnen können sich wie gewohnt mit ihren Fragen und Anliegen an United Nackenheim wenden. ( un@nackenheimer.community )

Ausgewählte weiterführende Links

Hinweis: Da sich die Lage und die gesetzlichen Vorgaben täglich ändern haben wir versucht nur Seiten aufzunehmen, von denen wir ausgehen, dass sie entsprechend aktualisiert werden. 

* Bitte beachten Sie, dass wir über diese E-Mail-Adresse keine Anfragen zum Status von Flüchtlingen in Nackenheim beantworten können.

Nackenheimer Flüchtlingsmannschaft des 1. FCN gewinnt Turnier des Lions Club Nieder Olm

Udenheim 2016 3

Bei einem in Turnier für Flüchtlingsmannschaften welches der Lions Club in Nieder Olm ausgerichtet hatte gelang es der Mannschaft „Heart of Asia 2“ des 1. FC Nackenheim das .Turnier für sich zu entscheiden. Im Endspiel setzten sich unsere Jungs mit 3:0 gegen eine Mannschaft des Gastgebers durch.

Wir dankenUdenheim 2016 1

  • dem Lions Club Nieder Olm für die Ausrichtung
  • dem Sportverein Sörgenloch / Udenheim für die Bereitstellung ihres Geländes
  • alle „Transporteuren“ von United Nackenheim die unsere Mannschaften gefahren haben und als Fanblock auf dem Platz die Mannschaft unterstützt lautstark unterstützt haben
  • dem 1. FCN für die Bereitstellung der Spielerausstattung und Trainingszeiten auf dem Nackenheimer Platz
  • Der VG Bodenheim,  Caritas und den PKW-Fahrern für die Bereitstellung der Transportmittel

Unser besonderer Dank geht an Majid Taheri der die Mannschaften trainiert und an Ingrid Stey die in Zusammenarbeit mit dem Vorstand des 1. FCN als „Fußballmanager“ agiert. Beide haben seit Monaten aktiv den Aufbau einer Flüchtlingsmannschaft vorangetrieben.

Integrationslotsen für den Bereich der Verbandsgemeinde Bodenheim gesucht

Asyl logo 1Die Verbandsgemeinde Bodenheim und die Integrationsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen, Dragica Petric, suchen ehrenamtliche Integrationslotsen für den Bereich der Verbandsgemeinde Bodenheim.

Gesucht werden Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die Zeit und Lust haben, sich um Mitbürgerinnen und Mitbürger zu kümmern, deren Herkunftsland nicht Deutschland ist. Das reicht von der Hilfe beim Ausfüllen eines Antrags oder Formulars und ähnlichem bis hin zur Sprachförderung in kleinen Gruppen. Unterstützt werden sollen insbesondere Flüchtlinge und Zuwanderer, die derzeit in der Verbandsgemeinde untergebracht sind und sich am Anfang oftmals schlecht verständigen können.

Wer schon länger in Deutschland lebt und sich gerne engagieren möchte, insbesondere sich auch mit sprachlichem Hintergrund einbringen und unterstützen würde, darf sich gerne melden, um nähere Informationen zu erhalten und sich zum Integrationslotsen bestellen zu lassen. Gesucht werden z. Zt. insbesondere ehrenamtlich Mitwirkende mit Sprachkenntnissen in Russisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch, Portugiesisch, Türkisch, Spanisch, Arabisch, Serbisch, Somalisch und Albanisch.

Asyl logo 2Ansprechpartner:

Beauftragte für Integration und Migration des Landkreises Mainz-Bingen, Frau Dragica Petric, Telefonnummer 06132 – 787 1070, E-Mail: d.petric@gmx.net ;

Leiter Fachbereich Bürgerdienste der Verbandsgemeinde Bodenheim, Herr Jürgen Kehr, Telefonnummer 06135/72-139, E-Mail: juergen.kehr@vg-bodenheim.de

asyl 001Auszug aus dem Protokoll der VG Rats-Sitzung vom 18. 12.

„Hilfe für Migranten in der Verbandsgemeinde Bodenheim; Projekt Integrationslotsen


Sachverhalt:


Bürgermeister Dr. Scheurer erläutert den Ratsmitgliedern das Projekt. Er begrüßt zu diesem Thema den Integrationslotsen, Herrn Dr. Berneburg, die Beauftragte für Integration und Migration des Landkreises Mainz-Bingen, Frau Petric, und den Migrationsbeauftragten der Verbandsgemeinde Bodenheim, Herrn Pashalidis-Vollmer.


Zum Thema Asylbewerber in der Verbandsgemeinde Bodenheim übergibt er das Wort an den Fachbereichsleiter Bürgerdienste, Herrn Kehr.
Herr Kehr gibt den Ratsmitgliedern einen Überblick über den derzeitigen Stand der Zuweisung von Asylbewerbern in der Verbandsgemeinde Bodenheim und einen Ausblick auf die noch zu erwartende Zuweisung von Asylbewerbern anhand einer Präsentation, die der Niederschrift beigefügt ist.
Im Anschluss informiert Dr. Berneburg über die Arbeit der ehrenamtlichen Integrationslotsen. Der Aufbau eines solchen Projektes im Raum der Verbandsgemeinde Bodenheim ist begrüßenswert. Hierzu ist die Unterstützung der Verbandsgemeinde Bodenheim durch die Bereitstellung entsprechender Räumlichkeiten und Ausstattung zur Einrichtung einer regelmäßigen Sprechstunde erforderlich.
Der Migrationsbeauftragte der Verbandsgemeinde Bodenheim, Herr Pashalidis-Vollmer, gibt einen aktuellen Bericht zur Lage in der Verbandsgemeinde Bodenheim. Er schildert die Situation in den Flüchtlingsländern und unter welch schwierigen bis lebensbedrohlichen Bedingungen die Flüchtlinge ihr Heimatland verlassen müssen. Er ruft auf zur Aufnahme der Flüchtlinge und Hilfe.


asyl 002Der Vorsitzende gibt nun Gelegenheit zur Aussprache und erteilt das Wort an die Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Frau Hein. Frau Hein bedankt sich für die gemachten Ausführungen. Ihre Fraktion sieht den Bedarf für die Zukunft und die moralische Pflicht zur Unterstützung. Wichtig ist eine gezielte Unterstützung. Sie stellt daher folgenden Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:
„Es sollte eine zusätzliche Stelle eines Beauftragten für die Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern für den Raum der Verbandsgemeinde Bodenheim geschaffen werden.“


Der Fraktionssprecher der CDU-Fraktion, Herr Dr. Schäfer, bedankt sich ebenfalls für die gemachten Ausführungen und dankt für den ehrenamtlichen Einsatz der Integrationslotsen. Er sieht ebenfalls die moralische Verpflichtung der Verbandsgemeinde Bodenheim hier mehr zu tun.


Der Fraktionssprecher der SPD-Fraktion, Herr Glück, spricht den ehrenamtlichen Helfern im Landkreis den Dank der SPD-Fraktion aus. Die Verbandsgemeinde Bodenheim befindet sich auf dem richtigen Weg. Die SPD-Fraktion unterstützt den Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.


Ratsmitglied Mergen schließt sich im Namen der FDP seinen Vorrednern an und spricht sein Kompliment für die ehrenamtliche Tätigkeit der Integrationslotsen aus. Er würdigt ausdrücklich den Einsatz des Migrationsbeauftragten der Verbandsgemeinde Bodenheim, Herrn Pashalidis-Vollmer.


Anschließend ergeht das Wort an den Sprecher der FWG-Fraktion, Herrn Dr. Kiesewetter. Dieser teilt mit, dass die heute vorgetragenen Informationen zum Thema zum richtigen Zeitpunkt erfolgen. Die FWG-Fraktion ist sich der zunehmenden Problematik bewusst und der Verbandsgemeinderat wird sich hiermit in Zukunft verstärkt befassen müssen.

Abschließend ergreift die Beauftragte für Integration und Migration des Landkreises Mainz-Bingen, Frau Petric, das Wort. Sie bedankt sich für die offene Aufnahme des Themas im Verbandsgemeinderat und bietet ihre Hilfe und Unterstützung für das Projekt Integrationslotsen in der Verbandsgemeinde Bodenheim an.
Es folgen weitere Redebeiträge der Ratsmitglieder Becker-Theilig, Dr. Schäfer und Müller. Bürgermeister Dr. Scheurer teilt mit, dass sein Bestreben darin liegt, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten wie auch den konkreten Unterstützungsbedarf bei den Asylbewerbern gezielt abzufragen, um dann bedarfsgenaue Hilfeleistungen anbieten zu können. Zum Abschluss des Tagesordnungspunktes schlägt er vor, den Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in die Fachausschüsse zu verweisen.

Beschluss:
Der Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Bodenheim ver- weist den Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auf Schaffung einer zusätzlichen Stelle für die Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern in der Verbandsgemeinde Bodenheim in die zuständigen Fachausschüsse.


Abstimmungsergebnis:
Einstimmige Annahme

Wahl zum Beirat für Migration und Integration des Landkreises Mainz-Bingen

migration.jpgDie am 23.11.2014 stattfindende Wahl zum Beirat für Migration und Integration des Landkreises Mainz-Bingen wird generell als Briefwahl durchgeführt. Den von Amtswegen ins Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten wurden im Zuständigkeitsbereich der Verbandsgemeinde Bodenheim die entsprechenden Wahlunterlagen bereits zugesandt. Sonstige Wahlberechtigte gemäß § 49 a LKO und § 9 Abs. 3 der Satzung über die Bildung eines Beirates für Migration und Integration können bis zum 20.11.2014, 12.00 Uhr, einen Antrag auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis stellen.

Bürgerinnen und Bürger mit deutscher und einer oder mehreren anderen Staatsangehörigkeiten gehören selbstverständlich zum Kreis der wahlberechtigten Personen. Das Wahlrecht ergibt sich aus der anderen, nicht deutschen, Staatsangehörigkeit. Da dieser Personenkreis („Doppelstaatler“) allerdings nicht von Amtswegen in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann auch in diesen Fällen eine formlose Beantragung auf Aufnahme ins Wählerverzeichnis – verbunden mit dem Antrag auf Zusendung von Briefwahlunterlagen – bis zum 20.11.2014 beim zuständigen Wahlamt der Verbandsgemeinde Bodenheim, Am Dollesplatz 1, 1. Stock, Zimmer 145, 55294 Bodenheim, gestellt werden.

arschhochwaehlengehen.jpgDas Wahlamt ist während der üblichen Sprechzeiten montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr, mittwochs von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.
In diesem Zusammenhang teilen wir mit, dass das Wahlamt auch am Wahlsonntag, 23.11.2014 von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet und unter der Telefonnummer 06135/72274 erreichbar ist. Auch die Entgegennahme von Wahlbriefen ist in dieser Zeit möglich. Grundsätzlich sind die Wahlbriefe allerdings bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Georg-Rückert-Str. 11, 55218 Ingelheim abzugeben bzw. so rechtzeitig zur Post zu geben, dass sie am Wahltag bis 18.00 Uhr dort eingehen. Die Abgabefrist ist auch gewahrt, wenn die Wahlbriefe am Wahltag, 23.11.2014, bis spätestens 18.00 Uhr, in den Hausbriefkasten am Rathaus der Verbandsgemeinde Bodenheim, Am Dollesplatz 1, 55294 Bodenheim, hinterlegt werden.

Wahlamt der VG Bodenheim

Wahlaufruf des Beauftragten für Migration und Integration der VG Bodenheim

Bild Pashalidis-Vollmer für InternetEin wichtiger Bestandteil der Integration von Migranten ist die gesellschaftliche Partizipation. Partizipation ist vielfältig und beinhaltet auch eine „politische Partizipation“. Diese umfasst z. B. das Recht, in vielerlei Institutionen mitzuwirken und mitzubestimmen, aber gegebenenfalls auch die demokratische Pflicht, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. Wählen ist wichtig!

Es geht darum mitzuentscheiden, wer die Belange, die Sie und Ihre Familie Ihren Aufenthalt in Deutschland, Ihren Arbeitsplatz, die Schule und Ausbildung Ihrer Kinder betreffend, am besten vertreten kann.

Am Sonntag, dem 25. Mai 2014 finden die Wahlen statt.

Wenn Sie das Wahlrecht haben, machen Sie Gebrauch davon, damit Sie aktiv an der Demokratie teilnehmen und gesellschaftliche Entwicklungen mitbestimmen.

Apostolos Pashalidis-Vollmer Migrationsbeauftragter

Leuchtturmprojekt Donnerclub erhält Kreiszuschuss

St__Gereon_Nackenheim_2009-09-06_06_Patrick-Emil ZörnerEinen Zuschuss von 3000 Euro erhält die Katholische Pfarrgemeinde St. Gereon in Nackenheim für ihr Projekt „Donnerclub“.

 

Der „Donnerclub“ ist ein Jugendtreff für behinderte Kinder und Jugendliche. Mit dem Zuschuss soll die integrative Struktur der Einrichtung weiterentwickelt und somit dem Inklusionsgedanken Rechnungen getragen werden. Die Mittel werden im Rahmen des neuen Förderprogramms für Leuchtturmprojekte zur Verfügung gestellt.

 

Wer den Donnerclub näher kennenlernen will kann dies über den folgenden Link tun:

http://www.bistummainz.de/pfarreien/dekanat-mainz-sued/pvpg/pg_bo_nack/pfarrei-nackenheim/gruppen/donnerclub.html

Wahlprogramme zur Bundestagswahl leicht gemacht

4wDas Lesen von Wahlprogrammen der Parteien zur Bundestagswahl war bisher für mich äußerst ermüdend. Wer hat schon Lust sich durch die einzelnen Programme, die zum Teil durchaus Taschenbuchstärke erreichen, zu quälen? Ich sicher nicht. Also habe ich mal nach Alternativen gesucht.

 

Mein erster Versuch waren die Audiodateien der Wahlprogramme. Also hören statt lesen.

Aber ich gestehe, das ist nicht mein Ding. Nach einigen Minuten schweifen die Gedanken ab und ich verliere den Zusammenhang. Auch die Zeit die man aufwenden muss ist z.B. für 128 Seiten Wahlprogramm der CDU nicht unerheblich. Also nix für mich. Ich liefere aber gerne die Verweise zu den Programmen nach wenn meine Leser dies wollen.

 

Dann bin ich auf die Wahlprogramme „in leichter Sprache“ gestoßen.

 

Artikel 29 der UN-Behindertenrechtskonvention fordert: Alle Menschen sollen am politischen Leben teilhaben dürfen. Leichte Sprache verwendet einfache, kurze Sätze. Die Texte sind mit Bildern illustriert. Leichte Sprache hilft Menschen mit Lernschwierigkeiten oder Konzentrationsschwäche, Menschen, die erst Deutsch lernen oder Menschen, die an Altersdemenz erkrankt sind, Texte besser zu verstehen.

 

Auch diese Menschen haben einen Rechtsanspruch auf Teilhabe an politischen Debatten und Entscheidungen. Zudem sind viele von ihnen wahlberechtigt. Ich habe jedes dieser Programme in 15 Minuten gelesen und mir damit einen guten Überblick verschafft.

 

Im Folgenden sind die bisher veröffentlichten Wahlprogramme in leichter Sprache für die Bundestagswahl 2013 aufgelistet:

(Quelle: http://www.bundestagswahl-bw.de/leicht.html)

 

Christlich Demokratische Union Deutschland (CDU)Christlich Soziale Union in Bayern (CSU)

Regierungsprogramm in leichter Sprache

Die CDU ist in allen Bundesländern mit Landeslisten vertreten, außer in Bayern. Die CSU ist mit einer Landesliste nur in Bayern vertreten.

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Das Wahlprogramm der SPD für die Bundestagswahl in leichter SpracheK

urz und Klar: Was wir wollen in Einfacher Sprache

Die SPD wird in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Freie Demokratische Partei/Demokratische Volkspartei  Deutschland (FDP/DVP)

Kurzes Wahlprogramm der FDP
Eine Zusammenfassung des Wahlprogramms der FDP in leicht verständlicher Sprache

DIE LINKE.

100 Prozent sozial – Kurzwahlprogramm in leichter Sprache

Die Linke wird in allen 16  Bundesländern kandidieren.

Bündnis 90/Die Grünen Deutschland (Grüne)

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Bündnis 90/ Die Grünen werden in allen 16  Bundesländern kandidieren.

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)

Wahlprogramm in leichter Sprache (1.6 MB)

Die PIRATEN werden in allen 16 Bundesländern kandidieren.

Und wer sich mit dem Thema „leichte Sprache“ weiter beschäftigen möchte, dem kann ich nur Hurraki’s Tagebuch empfehlen. (http://hurraki.de/blog/ ) Z. B. der BeitragWählen ist einfach“. Auch hier gebe ich auf Anfrage gerne weitere Empfehlungen.

Weiterbildungsprojekt für Frauen mit Migrationshintergrund

migrationUnter dem Titel „Leben und Arbeiten in Deutschland“

Bietet die Kreisvolkshochschule ab dem 21. Oktober ein Weiterbildungsprojekt für Frauen mit Migrationshintergrund an, die sich sprachlich und thematisch auf die Übernahme einer Berufstätigkeit in Deutschland vorbereiten möchten. Neben dem Deutschunterricht, der in 300 Unterrichtsstunden auf die B2-Sprachenprüfung (Deutsch für den Beruf) vorbereitet, geht es in diesem Projekt um die individuelle Kompetenzfeststellung, um Hilfe bei der Anerkennung von Schul- bzw. beruflichen Abschlüssen. Die Teilnehmerinnen erfahren welche Möglichkeiten es gibt, Beruf und Familie zu vereinbaren, auf welche Betreuungsmöglichkeiten sie zurückgreifen können. Im EDV-Training geht es insbesondere um die Grundlagen der EDV, Textverarbeitung, Internet und die Online-Bewerbung.

 

Die Kreisvolkshochschule lädt Interessentinnen am 22. August, 10.00 Uhr zu einer Infoveranstaltung in die Kreisverwaltung in Ingelheim, Georg-Rückert-Straße 11  55218 Ingelheim am Rhein, Raum 004 ein.