Archiv des Autors: Peter_Stey

2. Digitaler Stammtisch der Senioreninitiative „Neuland“ in Nackenheim

Liebe Interessierte Bürger Nackenheims,
wir treffen uns zum 2. Mal in der SINN (Senioren Initiative Neuland Nackenheim). Zum digitalen Stammtisch

am 1. Juli 2019 um 10:00 Uhr im Trausaal des Rathaus Nackenheim

Folgende Themen werden vorbereitet:

  1. Wiederholung – Wie verbinde ich mich mit einem WLAN 
  2. Übersicht über Chat und private Nachrichten Apps
  3. WhatsApp einrichten und verwenden –  Wir wollen ja auch mal eine Frage zwischendrin klären können
  4. Fragen der Mitwirkenden

Natürlich können auch wieder direkt eigene Geräte (Smartphones, Tablets usw.) und Fragen mitgebracht werden, die dann versucht werden gemeinsam zu beantworten. 

Der zweite Feierabendschoppe der Zuckmayer Winzer

Nach dem der erste Feierabendschoppe so gut besucht war, laden die Zuckmayer Winzer erneut am 27. Juni 2019 um 17:00 Uhr zum Urbanshäuschen, oberhalb von Nackenheim (am Mittelweg), ein. Für all diejenigen die nicht wissen wo das Urbanshäuschen ist empfehle ich Google Maps, dort ist es eingezeichnet.

Neben den leckeren Weinen gab es Steak und Bratwurst, vom Grillmeister Heiko Bastian, persönlich zubereitet. (Ja hier grillt der Chef noch selber. Auch der Spundekäs‘ von Christiane Schmitz war super lecker. Am Ende waren alle hochzufrieden mit dem ersten Feierabendschoppe.

Wie hinkommen?

Zu Fuß,1,3 km vom Rathaus, der Beschilderung folgen ab dem Lehrbrünnchen, Aufgang zur Bergkapelle.

Oder mit den Weinbergsrundfahrten zum Urbanshäuschen – Start am Weingut Heiko Bastian, Carl-Zuckmayer Str. 15, und vom Lehrbrünnchen ab 17:30. Die Weinbergsrundfahrten finden jeweils zur vollen und halben Stunde ab 17:30 statt.

Die Zuckmayer Winzer freuen sich die Bürger Nackenheims dort begrüßen zu dürfen.

Am Montag in Nackenheim – Die konstituierende Sitzung des Gemeinderates

Die Besetzung des Gemeinderates wurde ja bereits vor 2 Wochen, direkt nach der Wahl, im Nachrichtenblatt veröffentlicht. Hier dürften sich aber noch Änderungen ergeben. Da Rene Adler zum neuen Bürgermeister gewählt wurde müsste eigentlich Günter Kullmann von der Liste der FWG für ihn nachrücken. Ob sich weitere Änderungen ergeben wird man in der Sitzung sehen.

Was alles auf der Tagesordnung steht sieht man im Bürgerinformationssystem der VG Bodenheim. Neben der Verabschiedung der alten Ratsmitglieder und der Vereidigung der neuen Ratsmitglieder und des Bürgermeisters, ist wohl der spannendste Punkt auf der Tagesordnung die Wahl der neuen Beigeordneten. Insgesamt sollen wieder 3 Beigeordnete gewählt werden, wobei die möglichen Mehrheitsverhältnisse durchaus zu einer Pattsituation führen könnten. (Z.B. haben CDU und FDP genau soviel Stimmen wie die FWG und SPD)

Was dann passiert kann man ebenfalls im Bürgerinformationssystem unter diesem Tagesordnungspunkt nachlesen.

  • Erhält im ersten Wahlgang kein Kandidat/keine Kandidatin mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, so ist die Wahl zu wiederholen.
  • Erhält auch im zweiten Wahlgang niemand mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, so findet zwischen den beiden Personen, welche die höchste Stimmenzahl erreicht haben, eine Stichwahl statt.
  • Falls mehr als zwei Personen im zweiten Wahlgang die gleiche Stimmenzahl erhalten haben, entscheidet das Los, welche Person in die Stichwahl kommt.
  • …..
  • Ergibt sich in der Stichwahl Stimmengleichheit, so entscheidet wiederum das Los.

Man wird also direkt sehen ob es Rene Adler in dieser kurzen Zeit gelungen ist eine „interfraktionelle“ Einigung zu den Personen der Beigeordneten herbeizuführen. Ich kann nur in unser aller Interesse hoffen das es nicht zu einem finalen Losverfahren kommt.

Auch der Tagesordnungspunkt zur Änderung der Hauptsatzung zeigt den neuen Weg den die Verwaltung einschlagen möchte. „Die Verwaltung der Ortsgemeinde Nackenheim schlägt die Einführung eines Ältestenrates mit der hierzu notwendigen Änderung der Hauptsatzung vor.“

In vielen anderen Gemeinden gibt es dies bereits. Meist werden die Sitzungen des Ältestenrates nichtöffentlich durchgeführt. Für mich persönlich, stellt sich allerdings die Frage ob dies zur Transparenz, für die Bürger, beiträgt. Sollen kontroverse Diskussionen aus der Gemeinderatssitzung, die ja öffentlich sind, in den nichtöffentlichen Bereich, also ohne die Teilnahmemöglichkeit für interessierte Bürger, verschoben werden? Die Zukunft wird zeigen wie sich dieses Thema in Nackenheim weiterentwickelt.

Ich werde auf jeden Fall am Montag dabei sein und „live“ über Twitter berichten. Wer dies verfolgen will kann auf Twitter „55299News“ folgen.

Neu im Veranstaltungskalender – Die Veranstaltungen der Carl Zuckmayer Gesellschaft im August und September in Nackenheim

Wer die Möglichkeit hatte die Aufführungen des Lustspiels „Der Fröhliche Weinberg“ auf dem Rathausplatz anzuschauen und sich möglicherweise noch weitere Portionen „Carl Zuckmayer“ genießen möchte dem empfehle ich die weiteren Veranstaltungen der Carl Zuckmayer Gesellschaft hier in Nackenheim.

Carl Zuckmayer, ein zum Europäertum neigender Deutscher aus der südwestlichen Ecke (wie er selbst sagt), hat sich in seinem Leben immer wieder eine neue Heimat geschaffen, freiwillig, aber auch unfreiwillig unter dem Zwang der Vertreibung durch die Nationalsozialisten. Immer gelang es ihm, sich zu integrieren, sich ein Heim zu schaffen und so selbst zum Einheimischen zu werden. Seine rheinhessische, seine Geburtsheimat aber hat ihn zutiefst für sein Leben und sein Schaffen geprägt.

Weitere Veranstaltungen in Nackenheim:

  • Mit Zuck in den grünen Bergen – Lesung aus den Exil-Werken von Carl Zuckmayer und Allee Herdan – Zuckmayer
  • Auf den Spuren Carl Zuckmayers in Nackenheim – die Literatur Werkstatt Rheinhessen geht bei einem Spaziergang durch Nackenheim und die umliegenden Weinberge auf Spurensuche
  • Carl Zuckmayer . Geheimreport – Klaus Köhler, Schauspieler am Staatstheater Mainz, wird die schönsten Passagen dieses bedeutenden Werks der deutschen Exilliteratur präsentieren.

Die genauen Termine, sowie weitere Beschreibungen findet man im aktuellen Programm der CZG oder auf der Homepage der Gesellschaft.

Morgen in Nackenheim – Pfarrfest im Pfarrzentrum

Die Pfarrgruppe Bodenheim/Nackenheim feiert wieder ihr Pfarrfest der Pfarrgemeinde St. Gereon rund um das Pfarrzentrum in Nackenheim. Alle Mitbürger sind eingeladen.

  • Um 9:00 Uhr Hochamt in der Kirche mit anschl. Fronleichnamsprozession.
  • Um 10:00 Uhr ist Familienwortgottesdienst in der Kapelle. Die Kinder und Eltern schließen sich der Prozession an.
  • Danach beginnt unser Pfarrfest.
  • Auch in diesem Jahr wird sich der Kath. Kindergarten, im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“, am Pfarrfest beteiligen.

Das weitere Programm:

  • 15:00 Uhr Aufführung des Kath. Kindergartens
  • 15:30 Uhr Spiele, Basteln, Tattoos …für alle Kinder
  • 16:00 Uhr Teddyklinik des DRK
  • 17:00 Uhr Zaubervorstellung für Kinder

Für Essen und Trinken ist dabei bestens gesorgt. Auf keinen Fall sollte man nachmittags Nackenheims „weltbestes“ Kuchenbuffet verpassen. Eine echte Aufgabe stellt sich hier für „Süßmäuler“ all die super leckeren Kuchen zu verkosten.

Da es in diesem Jahr scheinbar kein Plakat gab, habe ich mir erlaubt für diesen Beitrag eins zu erstellen, welches auf der Vorlage der Pfarrgruppe basiert. Ich hoffe das mir keiner böse ist.

Die Wahllokale haben geschlossen – wer ist Bürgermeister in Nackenheim

Wie bei jeder Wahl stehen die Wahlergebnisse der Kommunalwahl auch bei dieser Wahl wieder online zur Verfügung. So kann jeder Bürger verfolgen wie in den einzelnen Stimmbezirken gewählt wurde und das Gesamtergebnis aussieht.

Die Stimmzettel für die Wahl des Ortsbürgermeisters werden nun ausgezählt.
Hier bietet die VG über die Seite http://www.vg-bodenheim-wahl.info/Kommunal_Wahlen.html die aktuellsten Zahlen an.

Auf Ihrem Android-Endgerät, iPhone oder iPad können Sie sich mit dem VoteManager der regioIT informieren.
Die kostenlose App erhalten Sie im Google Play Store sowie im Apple iTunes Store.
Nach Aufruf der App müssen Sie zunächst die Verbandsgemeinde Bodenheim als Behörde auswählen.
Sie finden uns am schnellsten wenn Sie im Suchfeld „Bodenheim“ oder „Verbandsgemeinde Bodenheim“ eingeben.

Wahlsonntag in Nackenheim

Auch in diesem Jahr verbringen wir unseren Sonntag als Wahlhelfer im Wahllokal in der Grundschule. Wir hoffen das die vielen Bürger, die noch nicht per Briefwahl ihre Stimme abgegeben haben, ihr Wahlrecht ausüben. Am Rande notiert, in der Liste der Wahlkreise mit der höchsten Wahlbeteiligung, nimmt unser Landkreis Platz 6 ein. Und ich denke wir sollten uns bemühen das es auch bei dieser Wahl so bleibt.

Die Wahllokale für die Stichwahl zum Ortsbürgermeister sind bis 18:00 Uhr geöffnet.

Unsere Gründe warum wir, gerade auch bei Kommunalwahlen, wählen:

  1. Weil ich mit meiner Wahl entscheide, wer Bürgermeister*in, Gemeinderät*in, Kreisrät*in oder Mitglied des Verbandsgemeinderat wird! Es geht um den Menschen, der meinen Lebensort repräsentiert und die politischen Geschäfte in der Hand hat.
  2. Weil es mein Recht und Privileg ist! Nur das Volk kann seine Vertreter entsenden. Artikel 20 des Grundgesetzes garantiert die Demokratie und ist Grundlage dafür, dass jeder Wahlberechtigte aktiv an der Demokratie mitwirken kann. In vielen anderen Ländern ist das nicht selbstverständlich. Ich sollte mein Recht der Mitbestimmung über die Volksvertreter*innen nutzen. 
  3. Weil jede Stimme zählt! Oft geht eine Wahl sehr eng aus. Da kommt es dann auf jede einzelne Stimme an, um der Partei an die Macht zu verhelfen, die ich unterstütze. Meine Stimme ist wichtig!
  4. Weil andere entscheiden, wenn ich nicht wähle! Werden Stimmen nicht abgegeben, gehen sie verloren. Gehe ich also nicht wählen, werden andere entscheiden, wer mich vertritt.
  5. Weil Wählen mich vor Extremismus schützt! Wer nicht wählt, erleichtert es extremistischen Strömungen, einen größeren Einfluss auf die Politik zu bekommen. Eine hohe Wahlbeteiligung und dadurch auch meine Stimme kann ein böses Erwachen verhindern.
  6. Weil Nichtwählen aus Protest nicht funktioniert! Will ich einer Partei einen Denkzettel verpassen, indem ich nicht wähle, funktioniert das nicht. Meine Stimme fällt einfach unter den Tisch. Wähle ich hingegen, kann ich eine Partei klar der anderen vorziehen. Nicht zu wählen schadet keiner Partei.
  7. Weil Wählen heißt, Verantwortung zu übernehmen! Die Politik entscheidet heute über viele Themen von morgen, die junge Menschen in Zukunft betreffen werden. Nichtwähler*innen verzichten darauf, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen und sie aktiv mitzugestalten.
  8. Weil ich aktiv die Politik beeinflussen kann! Mit meiner Stimme nehme ich Einfluss auf die Politik. Die wiederum nimmt Einfluss auf wichtigen Fragen des Alltags.
  9. Weil auch ungültige Stimmzettel zählen! Lieber einen ungültigen Stimmzettel abgeben, als gar nicht wählen zu gehen – denn ungültige Stimmen zählen in die Wahlbeteiligung hinein. Viele ungültige Stimmen setzen ein symbolisches Signal: Das Politikinteresse ist da, aber die Parteien stehen nicht für diese Wähler*innen. 
  10. Weil Wählen Bürgerpflicht ist! Niemand ist gezwungen, zur Wahl zu gehen. Aber ich habe die Freiheit dazu – und sollte sie nutzen! Eine niedrige Wahlbeteiigung zeigt Desinteresse an der Politik und könnte zur Wahlpflicht führen. Und viel wichtiger: Eine Demokratie kann nur dauerhaft bestehen, wenn sich Bürger*innen an ihr beteiligen. Außerdem sind die gewählten Personen dadurch legitimiert, dass möglichst viele für sie gestimmt haben.

Am Sonntag in Nackenheim – Stichwahl – Sie entscheiden wer Ortsbürgermeister in Nackenheim wird!

Während die FWG 2014 noch Margit Grub, bei der Stichwahl, unterstützt hat, sieht es 5 Jahre später ganz anders aus. In 2019 tritt René Adler gegen Margit Grub am. Nur 9 Stimmen haben die beiden Kandidaten bei der Hauptwahl voneinander getrennt.

Ich glaube jeder Bürger konnte sich in den letzten Wochen ein Bild der Kandidaten machen. Falls es noch Informationsbedarf gibt können sie entweder auf Facebook CDU und FWG Nackenheim besuchen, oder mal bei den Internetauftritten der Kandidaten vorbeischauen:

Daher zählt jede Stimme für IHREN Kandidaten. Nehmen sie sich die Zeit und gehen sie wählen. Ein Kreuz ist schnell gemacht und bestimmt die Richtung der Kommunalpolitik in den nächsten 5 Jahren hier im Ort.

Was Sie zu den Stichwahlen wissen müssen. Ein Beitrag des SWR